Wenn die Wirtschaft in die City kommt

By 11. März 2015Gesunde Wirtschaft

RHEINE. Die Wirtschaft kommt in die City: Drei Wochen lang werden sich im Mai/Juni zahlreiche Rheiner Firmen auf verschiedenste Weise mitten in der Innenstadt präsentieren. „Business-City“ ist der Titel des Projektes der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG), das bei der Vorstellung am Mittwochabend im Hotel Lücke auf gewaltiges Interesse stieß. Mehr als 60 interessierte Vertreter aus der Wirtschaft und dem Einzelhandel ließen sich von der EWG informieren – und offensichtlich auch inspirieren. Denn zum Ende entstanden bereits erste Vereinbarungen, welche Firma sich in welchem Einzelhandelsgeschäft darstellt.

Als ein ungewöhnliches und besonderes Event mit Strahlkraft in die gesamte Region kündigte die EWG „Business-City“ an: „Es geht hier auch um Solidarität für den Standort Rheine. Wir wollen gemeinsam etwas Tolles auf die Beine stellen“, sagte EWG-Mitarbeiterin Ulrike Kelle eingangs. Die Innenstadt werde beispielsweise auch zur Bühne für Ingenieurskunst, IT-Kompetenz und Innovationskraft. In vielen Geschäften präsentieren Unternehmen in hochwertigen Vitrinen, die die Firma Dickmänken herstellt, Exponate und vieles mehr.

Absolutes Highlight wird der 29. Mai (Freitag) werden. Dann haben die Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet und auf dem Marktplatz finden Präsentationen der Unternehmen auf einer großen Bühne statt. Es gibt Musik, kulinarische Angebote der Rheiner Gastronomen und vieles mehr. „Ich gehe davon aus, dass an diesem Abend die ganze Stadt in Bewegung ist“, sagte Hartmut Brüchert von der Agentur Concept X, die die EWG bei der Umsetzung begleitet.

Der Start von „Business-City“ wird am 19. Mai ein gemeinsames Frühstückstreffen aller Teilnehmer im Rahmen der Reihe „Meat and eat“ sein, an dem unter anderem Regierungspräsident Prof. Reinhard Klenke teilnehmen wird.

Als eine „wirklich gelungene Idee“ bezeichnete Susanne Schmidt, Vorsitzende des Handelsvereins Rheine, die „Business-City“: „Es wäre toll, wenn wir gemeinsam mit der Industrie zeigen können, was wir gemeinsam leisten können“, sagte Schmidt.

Erste Patenschaften von Industrieunternehmen und Einzelhandel wurden noch am Mittwoch besiegelt. So wird die Firma Windhoff ein imposantes Exponat im Foyer des Möbelhauses Berning zeigen und die gewaltigen Zahnräder, die die Firma Renk in riesigen Schiffsgetrieben verbaut, werden in kleinerer Ausführung in einem Juwelier- und Uhrengeschäft an die – deutlich kleineren – Zahnräder in Uhrwerken erinnern. Und auch in der Mall im Rathauszen trum werden interessante Exponate zeigen, warum Produkte vieler Rheiner Unternehmen auf dem Weltmarkt sehr gefragt sind.

Quelle

Aus der Ausgabe

Freitag, 06. März 2015 Seite 17 | Reiner Wellmann

© 2015 Münsterländische Volkszeitung

© 2017 EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies wie z.B. Tracking- und analytische-Cookies zulassen. Welche Cookies zugelassen werden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies von dieser Webseite zulassen.:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Datenschutz

Zurück